Was die Benutzer denken

Die Funk-, Funkruf- und Leitstellenlösungen von ASTRID werden derzeit von etwa 60.000 Benutzern in zahlreichen Organisationen angewendet. Polizei, Feuerwehr, medizinische Rettungsdienste, Zivilschutz sowie viele andere öffentliche Dienstleister, aber auch eine Reihe privater Organisationen wie Versorger verlassen sich bei ihren sicherheitsrelevanten Aufgaben auf ASTRID. Was halten sie von der ASTRID-Kommunikationstechnik?

img_SW!TCH8_MIVB 

Kommunikation zwischen ASTRID und STIB

Tag für Tag nutzen eine halbe Million Menschen die Brüsseler U-Bahn. Die STIB-Mitarbeiter bemühen sich nach besten Kräften, Sicherheit und Komfort der Fahrgäste zu optimieren. Und das mithilfe ihres ASTRID-Funkgeräts!

Vollständigen Artikel herunterladen (in französischer Sprache).


 
img_SW!TCH7_Barbette 

Guy Barbette, CHS l'Accueil Lierneux

Seit Anfang 2007 verfügt das psychiatrische Krankenhaus CHS über zwei feste Funkrufstationen und zehn Funkrufempfänger. "Die Reaktionszeit der Funkrufempfänger bei einem Funkruf (zwischen 7 und 8 Sekunden) ist doppelt so schnell wie bei unserem alten System. Im Übrigen bin ich von der Einfachheit des Rufsystems sehr begeistert."

Vollständigen Artikel herunterladen (in französischer Sprache). 


 
img_SW!TCH7_dispatching 

Nachgefragt: Zentrales Dispatching

Am 6. Juli 2010 sind bei der letzten Etappe der Tour de France in Belgien 450 Polizisten im Einsatz. Um das Sicherheitssystem zu koordinieren, wird das zentrale Dispatching im IKZ Hennegau in Mons eingerichtet. "Wir sind hier sozusagen der Beobachterposten für die operative Koordinierung", macht der Leiter des IKZ Hennegau, Claude Jacquard, deutlich.

Vollständigen Artikel herunterladen (in französischer Sprache).


 
img_SW!TCH6_Lehaen 

Robert Lehaen, Beamter des Einsatzdienstes der Polizeizone Balen-Dessel-Mol

Zwei nagelneue Einsatzanzüge wurden mit einem Funkgerät ausgestattet, das ausschließlich für die Datenübertragung verwendet wird und damit günstiger ist als ein herkömmliches Funkgerät, das sowohl Sprach- als auch Datenübertragung ermöglicht. "Künftig können wir problemlos mit unseren MDT operieren, ohne zusätzliche Vorgänge ausführen zu müssen."

Vollständigen Artikel herunterladen (in französischer Sprache).


 
img_SW!TCH6_Tempelaere 

Philip Tempelaere, Eandis

"Die Wahl fiel rasch auf ASTRID. Aufgrund der Merkmale unserer Tätigkeit stellen wir an unsere Kommunikation dieselben Anforderungen wie die Polizei und die Feuerwehr."

Vollständigen Artikel herunterladen (in französischer Sprache).


 
img_SW!TCH5_Olyslaegers 

Geert Olyslaegers, belgisches Kernforschungszentrum (SCK-CEN) in Mol

"Das SCK-CEN nimmt an Übungen im Rahmen des nuklearen Notfallplans teil, der vom Koordinations- und Krisenzentrum des Innenministeriums zusammengestellt wird. Wir verwenden die ASTRID-Technologie, um Teams zu entsenden, die die Radioaktivität vor Ort messen."

Vollständigen Artikel herunterladen (in französischer Sprache).


 
img_SW!TCH5_schreurs 

Großeinsatz für die Flughafenpolizei

Donnerstag, 11. Februar 2010 am Flughafen Brüssel-National: Die europäischen Staatschefs und Minister reisen mit Unmengen von Privatflugzeugen zu einem informellen EU-Gipfel an. Die Flughafenpolizei ist in höchster Alarmbereitschaft. Indes überwacht Jos Schreurs im Dispatching-Zentrum die verschiedenen Kommunikationsgruppen…

Vollständigen Artikel herunterladen (in französischer Sprache).


 
SW!TCH4 

1 Dispatching-Zentrum für 3 Disziplinen

Am 13. Oktober 2009 wurde das multidisziplinäre Dispatching der Provinz Flämisch-Brabant Wirklichkeit. Stellungnahmen von Hugo Van den Eynde, dem Leiter der Notrufzentrale 100, sowie Nadine Bergmans, nicht ständiger Leiterin des IKZ.

Vollständigen Artikel herunterladen (in französischer Sprache).


img_SW!TCH3_lucmaes 

Luc Maes, Fire Marshal bei Umicore Olen

"Die ASTRID-Funkgeräte sind ein immenser Fortschritt! Über eine gemeinsame Kommunikationsgruppe stehen wir im direkten Kontakt mit dem Feuerwehrdienst Herentals."

Vollständigen Artikel herunterladen (in französischer Sprache).


 
img_SW!TCH3_delaet 

Christian De Laet, Administrator des Stromversorgungsnetzes Resa

"Auch wenn wir nicht direkt mit Sicherheit zu tun haben, müssen wir doch im Netzwerk eingreifen, wenn ein Krisenfall eintritt. Die Beauftragten zur Unterstützung der Reparaturteams für Niederspannung sind ebenfalls mit ASTRID-Funkgeräten ausgestattet. Das trifft im Übrigen auch für die Teams zu, die die Kabel auf Fehler hin überprüfen und das Netzwerk inspizieren."

Vollständigen Artikel herunterladen (in französischer Sprache).